Praxis für sanfte Medizin

 

Klassische Homöopathie:


Die klassische Homöopathie geht auf Dr. Samuel Hahnemann (1755 - 1843), einen der großen Denker der Medizingeschichte, zurück. Hahnemann war Chemiker und Arzt und hat sich kritisch mit den medizinischen Verfahren seiner Zeit auseinandergesetzt. Durch intensives Studium und eigene Versuche entdeckte er ein Naturgesetzt: „similia similibus curentur“ -  Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden. Er fand bei seinen stetigen

Forschungen heraus, dass Substanzen, die nach Einnahme im Organismus bestimmte Symptome erzeugen können, umgekehrt dazu fähig sind, eben diese Symptome wenn sie durch Krankheit hervorgebracht werden, zu heilen.


Es geht dem Homöopathen also darum, das Arzneimittel zu finden, das den Symptomen des Patienten, in seiner Wirkung am Gesunden am ähnlichsten ist. Dieses Mittel soll die Lebenskraft regulieren und den kranken Menschen gesund machen.


Während der Behandlung werden neben der körperlichen Untersuchung vor allem die Symptome im therapeutischen Gespräch, der homöopathischen Anamnese, gesucht, um den Zustand des Patienten ganzheitlich erfassen zu können. Gerade dieses sehr individuelle Vorgehen ist ein Grund, weshalb die klassische Homöopathie eine menschenfreundliche und ganzheitliche Form der Medizin ist, die den Einzelnen als Individuum betrachtet und so sehr effektiv und zielgenau therapieren kann.